Lechweg – Wandern in der Naturparkregion Lechtal Reutte

Wandern: der Lechweg

Der neue Weitwanderweg Lechweg führt seit der Wandersaison 2012 vom Formarinsee im Osten Österreichs oben auf den Vorarlberger Bergen bis hinunter zum Lechfall in Füssen im Allgäu.

Die Lechwegregion wirbt deshalb mit dem Slogan „Lechweg – von der Quelle bis zum Fall“. Über 125 Kilometer kann man als Wanderer den Lech begleiten.

Die ersten Etappen des Lechweges sind wegen des Schnees oft erst spät im Jahr begehbar. Bitte unbedingt vorher erkundigen, ob der Weg von der Quelle an schon frei ist. Der Lechweg ist meist ab Ende Juni bis Anfang Oktober vollständig begehbar.

Nach den ersten Kilometern im Vorarlberg kommt man nach Tirol und an einigen Bergseen vorbei. Hat man die ersten drei Etappen und 39 Kilometern geschafft, ist man in Steeg, ein Dorf am oberen Ende des Lechals.

Käserei

Hier findet man auch die letzte Käserei im Lechtal, die Naturkäserei Sojer.

Fußgängerhängebrücke

In Holzgau gibt es die längste Fußgängerhängebrücke zu überqueren.

Im Ort Elbigenalp ist das Geburtshaus der „Geierwally“ Anna Stainer-Knittel zu sehen.

Weiter unten im Lechtal wirkt der Lech mit seinen natürlichen Flußaue und seinen Schotterbänken.

Schlösser

Am Ende des Lechweges geht es an den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein vorbei und über den Kalvarienberg zum Lechfall in Füssen.

zwei Länder – drei Regionen

Insgesamt verbindet der Lechweg zwei Länder und drei Regionen. Das westliche Vorarlberg, die Naturparkregion Lechtal-Reutte und das südliche Allgäu.

Die Busverbindungen sind im Lechtal sind gut ausgebaut. Meist fährt der Wanderbus stündlich von Reutte nach Warth. Mit der Lechtaler GästeCard ist das Busfahren im Lechtal sogar kostenlos.

Vermarktung von Lechwegprodukten

Viele der im Lachtal handwerklich hergestellten Produkte werden als „Lechwegprodukte“ beworben.

Lechwegprodukte, ehrlich, authentisch und nachhaltig:

  • Biologischer Anbau,
  • regional
  • Transparenz bei der Herstellung

Tipp:

Als Tipp für wirklich gute Restaurants mit ausgezeichneter Küche können wir das Restaurant „Hotel Neue Post“ und den „Gasthof Bären“ in Holzgau empfehlen. Das „Hotel Neue Post“ kann noch mit einem Weinkeller und einer sehr umfangreichen Weinkarte österreichischer Weine aufwarten.

Weitersagen + Teilen . . . Email this to someonePin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Share on Tumblr0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.