Kalender

Hier im Kalender findet ihr Veranstaltungen als Reiseziele, zum Fotografieren und Termine für Messen, Ausstellungen oder andere Veranstaltungen. Die Einträge sollen als Inspirationen zum Reisen und Fotografieren anregen.

Für fehlerhafte Angaben keine Haftung.

Die Veranstaltungen können nach Kategorie und/oder Schlagwörtern gefiltert werden. Bei der Suche über die allgemeine Suche auf der Hauptseite werden ebenfalls Veranstaltungen gefunden.

Okt
19
Do
2017
Serienreif @ Firma Vollack (Feng Shui Tagungszentrum) Eisenach
Okt 19 2017 – Aug 20 2018 ganztägig

Serienreif

Zum zweiten Mal stellt der Erfurter Fotoclub Blickwinkel in den Geschäftsräumen bei Vollack im Feng Shui Tagungszentrum in Eisenach aus. Bis zum 30. August 2018 haben Sie die Möglichkeit, Beispiele aus der Arbeit unserer Clubmitglieder zu sehen.

Mrz
24
Sa
2018
Irving Penn . Centennial @ C/O Berlin
Mrz 24 – Jul 1 ganztägig

Irving Penn . Centennial

Die Ausstellung
Pablo Picasso, Marlene Dietrich und Alfred Hitchcock, Porträts von Ureinwohnern Neuguineas, abstrakte weibliche Akte, exquisite Stillleben, glamouröse Modeaufnahmen für die Vogue – Irving Penn (1917–2009) gilt als der einflussreichste Fotograf des 20. Jahrhunderts. In seiner Schaffenszeit von rund siebzig Jahren hat er einen höchst vielseitigen und unverwechselbaren Bildkosmos geschaffen. Als einzigartiger Meister der verschiedenen Gattungen gelang es ihm, zeitgenössische Fotografie und Kunst miteinander zu verweben. Ob Menschen oder unbelebte Dinge – Irving Penn wusste sie alle mit einem ganz anderen Blick neu zu sehen und zu etwas Besonderem zu machen. Seine innovativen Fotografien leben von Klarheit, Eleganz, Perfektion und makelloser Schönheit. Mit seiner einmaligen Handschrift und streng reduzierten Ästhetik ist er bis heute stilprägend und hat unzählige Nachfolger inspiriert. Anlässlich seines 100. Geburtstages feiert C/O Berlin Irving Penn mit einer großen Retrospektive. Die Ausstellung mit rund 240 Exponaten wurde vom Metropolitan Museum of Art in Zusammenarbeit mit der Irving Penn Foundation kuratiert. Die zugesagte Schenkung von mehr als 180 Arbeiten der Irving Penn Foundation an das Metropolitan Museum of Art bildet den Kern der Ausstellung, darunter auch die weltbekannten Studien von Lisa Fonssagrives-Penn, das gefragteste Fotomodell jener Zeit, Ehefrau und Muse von Irving Penn. Die Ausstellung wird von einer umfassenden Monografie, erschienen im Schirmer/Mosel Verlag, München,
begleitet.

Der Künstler
Irving Penn (1917–2009) absolvierte ein Studium der Gestaltung an der Philadelphia Museum School of Industrial Art, wo Alexei Brodovitch, Art Director von Harper’s Bazaar bis 1934 lehrte. 1943 schoss er seinen ersten Titel sowie später viele weitere Titelbilder für Vogue. 1953 gründete ersein eigenes Fotostudio in New York. Penn porträtierte zahlreiche berühmte Persönlichkeiten aus Film, Musik und Kunst und fotografierte eine Vielzahl an bekannten Modeaufnahmen und Stillleben. 2009 verstarb der Fotograf in New York. Seine Werke wurden mit zahlreichen internationalen Ausstellungen geehrt und befinden sich in renommierten Museen und Sammlungen, darunter das Metropolitan Museum of Art und das Museum of Modern Art in New York, das Art Institute Chicago sowie die National Gallery of Art in Washington D.C.

Apr
15
So
2018
Halt die Ohren steif. Robert Frank und Gundula Schulze Eldowy in New York @ Kunsthalle Erfurt
Apr 15 – Jun 24 ganztägig

pst in New York

Hier geht es zu Blogbeiträgen zu Thema Erfurt.

Gundula Schulze (*1954 in Erfurt) kannte den berühmten Fotografen Robert Frank schon seit den 1980er Jahren, als sie in Berlin das „Altberliner Milieu“ fotografierte. Er schätzte sie und lud sie ein, nach New York zu kommen, was 1990 möglich wurde. Dort lebte und arbeitete sie bis 1992.

Halt die Ohren steif! Halt die Ohren steif! Ausstellung Kunstahlle Erfurt

Apr
28
Sa
2018
SIBYLLE 1956-1995 | Zeitschrift für Mode und Kultur @ Schloss Pillnitz, Kunstgewerbemuseum, Wasserpalais
Apr 28 – Nov 4 ganztägig

SIBYLLE 1956-1995 | Zeitschrift für Mode und Kultur

Was heute die Frauenzeitschrift Brigitte, das war in der DDR die SIBYLLE – Zeitschrift für Mode und Kultur. Mit nur rund 200.000 Exemplaren pro Ausgabe – es gab ab 1956 sechs pro Jahr – war die Zeitschrift ein rares Produkt und stets in kürzester Zeit vergriffen.

Insbesondere die Fotografien bilden neben den Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit ein entscheidendes Element ihrer Wirkung. Die engagierten Fotografen beherrschten nicht nur ihr Handwerk, sie legten an ihre Arbeit auch explizit künstlerische Maßstäbe an und verliehen der »Ost-Vogue« einen kosmopolitischen Charme.

Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum stellt die zentralen Fotografen der Zeitschrift, darunter Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Sven Marquardt und Elisabeth Meinke vor. Ein chronologischer Abriss der SIBYLLE-Ausgaben anhand von Originalen und Reproduktionen einzelner Hefte, von der ersten Ausgabe 1956 bis zu Exemplaren aus den frühen 1990er Jahren ist ebenso Bestandteil der Präsentation im Kunstgewerbemuseum wie einige in der DDR produzierte Kleidungsstücke, Schmuck und Modeentwürfe.

Mai
12
Sa
2018
Fotoausstellung – open eyes @ Kunsthaus Meiningen
Mai 12 um 19:00 – Jun 30 um 18:00

Kunsthaus Meiningen

Vernissage 19:00 bis 22:00 Uhr

Am Samstag den 12. Mai eröffnen wir um 19 Uhr die Fotoausstellung – open eyes – hier zeigt Max Beck Fotografien von einer Reise durch die Welt zu sich selbst.

Bei Gitarrenklängen und Plaudereien freuen wir uns auf eine schöne Auftaktveranstaltung – kommt zahlreich in die Jugendgalerie des Kunsthauses und seht wie Max uns einen Blick gewähren lässt – „beauty is everywhere, when we got our eyes and heart open to see“

Jun
9
Sa
2018
Künstler Komplex: Fotografische Porträts von Frida Kahlo bis Pablo Picasso @ Museum für Fotografie Berlin
Jun 9 – Okt 7 ganztägig

Künstler Komplex: Fotografische Porträts von Frida Kahlo bis Pablo PicassoIm Fokus steht dabei der Künstler, der in der Ausstellung als ein Komlex, ein Gebilde aus bestimmten Vorstellungen und Motiven, verstanden wird. Aus mehreren zusammengefügten Ebenen entsteht eine bildliche Erscheinung. Die Porträts aus dem 20. Jahrhundert stellen diesen «Künstlerkomplex» auf vielfältige Weise dar. Zu sehen sind unter anderen bekannte Künstler wie Frida Kahlo und Pablo Picasso, die von Fotografen wie Brassaï und Robert Doisneau aufgenommen wurden.

Jul
7
Sa
2018
Das Polaroid Projekt @ c/o Berlin
Jul 7 – Sep 23 ganztägig

täglich von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Das Polaroid Projekt im c/o BerlinGeschichte eines Mediums
„Shake it, Shake it, Shake it like a Polariod picture..” heißt es im berühmten Hit des US-amerikanischen Hip-Hop-Duos Outcast von 2003. Sie brachten das charakteristische Hin-und Her-Wedeln von Fotos auf die Tanzfläche und popularisierten das Polaroid zu einer Zeit wieder als es längst von der Bildfläche verschwunden ist.

Ein Summen, ein Klicken – wenige Sekunden später, ohne Dunkelkammer und Negativentwicklung entsteht auf scheinbar magischen Weise das Sofortbild mit dem bekannten weißen Rahmen. Das Polaroid-Bild ist Unikat und Original in einem – es steht symbolhaft für den einzigartigen Moment. Es ist der Charme des Ungekünstelten, des nicht reproduzierbaren Augenblicks und die Geschwindigkeit des Polaroids, die von Amateuren und Profis gleichermaßen geliebt und genutzt wird. Weltbekannte Künstlerinnen und Künstler – von Anselm Adams bis Andy Warhol haben mit dem Medium Sofortbild die Ästhetik einer ganzen Ära geprägt. Als der Physiker Edwin Herbert Land in Boston die Marke „Polaroid“ vor mehr als 70 Jahren gründete, gab es seinerzeit kein Bild der Welt, was schneller in der Hand, auf dem Tisch oder im Fotoalbum war. Die Marke ist längst zum universellen Mythos geworden. Sie ist Kult, Foto- und Kulturgeschichte. Nach ihrem Niedergang 2009 wurde sie als „The Impossible Project“ wiederbelebt und erfährt gerade trotz Digitalisierung ein Comeback. Die Sehnsucht nach dem besonderen Moment, dem Haptischen des Bildes als Objekt verbunden mit einer gewissen Nostalgie in Zeiten der Digitalisierung und Flut an Bildern – das alles macht die Sofortbildfotografie wieder reizvoll.

C/O Berlin zeigt mit der Ausstellung Das Polaroid Projekt . Geschichte eines Mediums die einmalige Zusammenfassung aller weltweiten Polaroidbstände in den USA und Europa mit Werken von Nobuyoshi Araki, Sibylle Bergemann, Chuck Close, Guy Bourdin, Ellen Carey, Barbara Crane, David Hockney, Robert Mapplethorpe, Robert Rauschenberg, Erwin Wurm u.v.a. und stellt zusammen mit Kameramodellen, Konzepten und Prototypen jener innovativen Fototechnik das Phänomen Polaroid in seiner ganzen Vielfalt dar. Zur Ausstellung ist der Katalog Das Polaroid Projekt . Die Eroberung durch die Kunst im Hirmer Verlag in München erschienen.

Aug
3
Fr
2018
heimWeh – Das internationale Wartburgtreffen in Eisenach @ Festplatz Spicke
Aug 3 – Aug 6 ganztägig
Aug
10
Fr
2018
52. egapark Lichterfest 2018 @ EGA Park Th
Aug 10 – Aug 11 ganztägig

egapark Lichterfest

Zwei Tage voller Licht, Musik und Show

Unser strahlender Saisonhöhepunkt sorgt Jahr für Jahr für Abertausende bunte Lichter, Musik auf mehreren Bühnen, Laser-, Licht- und Feuershows. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist ein spektakuläres Feuerwerk an beiden Abenden.

Am 10. und 11. August 2018 geht das Lichterfest in seine 52. Auflage. Dann haben wir wieder ein vollgepacktes Programm. Bleiben Sie auf dem Laufendenen. Auf dieser Seite versorgen wir Sie mit allen aktuellsten Informationen.

Hier geht es zu Blogbeiträgen zur EGA Erfurt.

Sep
21
Fr
2018
Almabtrieb in Tannheim @ Tannheim, Festzelt
Sep 21 um 11:00 – 18:00

Die Landjugend Tannheim lädt zum Fest zum Almabtrieb in Tannheim ein. Er zählt zu den prächtigsten in der ganzen Region. Das Programm:

11.00 Uhr: Livemusik mit „Peter Schröppel und seine Original Schwabenländer Musikanten“ im Festzelt
12.30 Uhr: Rückkehr der geschmückten Tiere von den Almen
17.00 Uhr: Livemusik mit den „Alpenyetis“
20.00 Uhr: Ehrung der Älpler mit Schellenübergabe im Festzelt

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt!

Weitere Blogbeiträge zum Tannheimer Tal.