EXTREME. ENVIRONMENTS

Wann:
24. Mai 2018 um 12:17 – 9. September 2018 um 13:17
2018-05-24T12:17:00+02:00
2018-09-09T13:17:00+02:00
Wo:
Fotografie Forum Frankfurt
Domstraße 3 60311 Frankfurt am Main

EXTREME. ENVIRONMENTS

EXTREME. ENVIRONMENTS
Im Rahmen von RAY 2018 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Klimawandel, aussterbende Tiere, Vertrauensmissbrauch in Industrie und Politik: Die Folgen menschlicher Eingriffe in Umwelt und Natur sind drastisch.

Im Rahmen der Fototriennale RAY 2018 und deren Leitthema EXTREME zeigt das Fotografie Forum Frankfurt in der Gruppenausstellung »EXTREME. ENVIRONMENTS« zeitgenössische Fotokünstlerinnen und -künstler, die sich mit dem Bewusstsein und der Wahrnehmung des ökologischen Wandels auseinandersetzen. Zu sehen sind Arbeiten von Mathieu Asselin (*1973 FR /US), Lois Hechenblaikner (*1958 AT), Paula Luttringer (*1955 AR/FR), Pradip Malde (*1957 TZ/US), Gideon Mendel (*1959 ZA/GB), Ami Vitale (*1971 US) sowie des Künstler-Duos Krista Caballero (*1976 US) und Frank Ekeberg (*1970 NO/US).

Fast ein halbes Jahrhundert nach der von William Jenkins kuratierten Ausstellung »New Topographics: The Man-Altered Landscape« in Rochester, New York, beschäftigen sich die Fotografinnen und Fotografen in der FFF-Ausstellung mit offensichtlichen und mit verborgenen Aspekten menschlicher Eingriffe in Landschaft und Natur. Die gemeinsame Botschaft: Die Zeichen stehen auf Alarm.
In seinem Langzeitprojekt »Drowning World« hat der in Südafrika geborene Fotograf Gideon Mendel Menschen in aller Welt porträtiert, deren Heimat durch massive Überschwemmungen zerstört wurde. Der Österreicher Lois Hechenblaikner wirft in seinen Fotografien und Kurzfilmen »Gletscherpathologie« und »Alpine Entertainment« Blicke hinter die Kulissen des Wintersporttourismus und zeigt dessen Einfluss auf die Umwelt.

Drei der insgesamt sieben unterschiedlichen künstlerischen Ansätze befassen sich mit den Folgen von Eingriffen in die Natur durch Politik und Wirtschaft, die mittlerweile epische Ausmaße angenommen haben: Mathieu Asselins preisgekröntes Buch und Installationsprojekt über das multinationale Biotechnologie-Unternehmen Monsanto, Pradip Maldes »The Third Heaven«, eine Hommage an die Widerstandsfähigkeit der Bewohner von Haiti, und Paula Luttringers »Entrevero«, eine Serie von expressiven Doppelbelichtungen einer vergessenen und von der Regierung vertuschten Katastrophe in Argentinien, die durch Luttringers Arbeit wieder sichtbar wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.