Japanischer Garten – Garten der Glückseligkeit – in Bad Langensalza

Heute möchte ich euch ein Ausflugsziel in unserer Nähe vorstellen, den japanischen Garten in Bad Langensalza. Er nennt sich auch Garten der Glückseligkeit.

Und tatsächlich bei diesem wunderbaren Herbstwetter hat der Garten einen ganz besonderen Charm.

Japanischer Garten

Er wurde 2003 angelegt und ist ca. 7.000 Quadreatmeter groß. Er gliedert sich in die Bereiche Teichlandschaft mit Wasserfall, Irisgarten, Azalenengarten, Trockenlandschaft mit Insel der Glückseligkeit, Teegarten, Trockenwasserfall, Kirschgarten, Bambushain, Platz der heiligen Bäume und natürlich dem Herbstgarten. Er ist von einer japanischen Mauer eingefasst. Einzelne ausgestellte Bonsaibäume sind über 100 HJahre alt. Ein Teehaus und ein Pflanzenhaus ergänzen die Gesamtanlage des Gartens. Der Besuch ist Kostenpflichtig. Es gibt auch Kombitickets für die anderen Gärten der Stadt.

– Rosengarten
– botanischer Garten
– Apothekergarten am Apothekermuseum (Garten der Heilkräuter)
– Magnoliengarten
– Naturgarten des BUND
– Schlösschengarten
– Aboretum (Garten der Bäume)

Das Aboretum ist allerdings 2017 wegen Umgestaltung geschlossen.
Der japanische Garten öffnet:

von Mai bis Oktober täglich von 13 – 17 Uhr
im März und April nur Samstags und Sonntags von 13 – 17 Uhr

Hier eine kleine fotografische Reise durch den japanischen Garten.

Von Bad Langensalza aus sind auch der Baumkronenpfad im Hainich und die Wartburg gut zu erreichen.

Weitersagen + Teilen . . . Email this to someonePin on Pinterest0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on Facebook4Share on Tumblr0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.